Hilfe für Flüchtlinge

Wie im letzten Jahr möchte ich auch jetzt wieder zu Weihnachten minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen (15-18 Jahre) aus verschiedenen Ländern eine kleine Freude bereiten. Inzwischen ist die Zahl derer, die zu uns gekommen sind, gestiegen. Ihre Situation gleichbleibend traumatisch. Wie bisher erhalten sie einen Vormund, werden grundversorgt, in verschiedenen Heimen untergebracht und an Berufsschulen unterrichtet. Dort besuchen sie zunächst einen Deutschkurs. Danach können sie in Regelklassen weiter ausgebildet werden.
Durch den Einsatz von ehrenamtlichen Helfern hat sich gezeigt, dass Integration gelingen kann und die Jugendlichen insbesondere im schulischen Bereich gute Erfolge erzielen. Es ist nicht immer einfach, aber alle Bemühungen lohnen sich.
Die Tradition an unserer Schule – Pakete zur Weihnachtszeit – soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. In Absprache mit den Vormündern (Sozialdienst katholischer Frauen in Bochum – SkF-Bochum.de) können sie folgende Dinge beinhalten:
– Süßigkeiten
– Hygieneartikel
– kleine Taschenlampen
– Spiralhefter und Kugelschreiber
– Mütze, Schal, Handschuhe
– Socken
– Kinokarte (auch in Bochum verwendbar)
– Handtuch
Bei Abgabe einzelner Sachen packen wir die Pakete selbst.
Zusätzlich werden nach wie vor Winterjacken benötigt. Um für den Vormund oder die Sozialarbeiter bzw. Betreuer erreichbar zu sein, ist ein Handy wünschenswert; dies muss von den Jugendlichen über Bekannte oder Freunde selbst organisiert werden. Wer noch ein älteres Modell in der Schublade hat, findet auf jeden Fall einen dankbaren Abnehmer.
Ich hoffe darauf, dass mich möglichst viele Schüler/innen und Eltern unterstützen.
Abgabe: Raum E252 oder Lehrerzimmer

Brigitte Neu