Unser Ausflug zum Düsseldorfer Flughafen

Praktisch jeder ist in seinem Leben schon einmal geflogen. Egal ob in den Urlaub oder auf
Geschäftsreise – das Flugzeug als Verkehrsmittel begegnet uns ständig und dafür müssen wir nur in
den Himmel schauen. Darüber hinaus stellen Flughäfen einen sehr wichtigen infrastruktuerellen und
somit auch wirtschaftlichen Faktor dar. Aus diesem Grund besuchten wir als Sowi-LK am 22.
November den Düsseldorfer Flughafen.


Am Mittag diesen Mittwochs erwartete uns gegen 13 Uhr ein Bus nach Düsseldorf, der bereits mit
einer weiteren Schulklasse gefüllt war. Als wir am Flughafen ankamen erwartete uns zunächst die
Sicherheitskontrolle, allerdings konnte ich bereits vorher die enormen Ausmaße des Rollfeldes
erahnen. Dort angekommen begann auch schon unsere Tour über das gesamte Rollfeld, unter
Aufsicht eines sympathischen Guides. Zunächst konnten wir einige Flugzeuge aus nächster Nähe
betrachten, natürlich nur aus unserem Bus heraus. Trotzdem war der Anblick des Treibens, der
Flugzeuge und Fahrzeuge welche ständig unsere Strecke kreuzten wirklich beachtlich. Bedenkt
man, dass ein normales Flugzeug schon unheimlich imposant sein kann, so setzt der Airbus A380
allerdings völlig neue Maßstäbe. Mit einer Höhe von 24m (Heck) sprengt er praktisch jede normale
Vorstellung eines Flugzeuges. Wenn die riesigen Triebwerke angelassen werden, wird sofort klar:
Hierbei handelt es sich um ein gigantisches Luftschiff. Das Highlight dieser Rundfahrt sollte nicht
lange auf sich warten lassen. Nachdem wir den Flughafen und seine parkenden Gäste etwas weiter
erkundeten, hielt der Tourguide in Sichtweite der Startbahn, kurze darauf begann auch bereits das
große Spektakel. Der A380 mit Kurs auf Dubai fuhr an, gab vollgas und erhob sich sanft in die Luft.
Dann beendeten wir unsere Rundfahrt, nachdem uns der äußere Ring inklusive der vielen großen
Hallen gezeigt wurde.
Der zweite Teil des Ausfluges bestand nach einer kleinen Stärkung darin, dass wir die Gelegenheit
erhielten mit dem Geschäftsführer der Flughafengesellschaft – Michael Hanné – zu sprechen. Vom
einfachen Arbeiter auf dem Rollfeld schaffte er den Aufstieg bis in die oberste Chefetage. Damals
mit viel Engagement noch möglich, kann er uns heute sehr viele interessante Anekdoten seines
Lebens vortragen. Genau dies geschah auch, sodass insgesamt ein sehr spannendes Gespräch
zustande kam. Mich persönlich am meisten beeindruckt hat, dass er trotz seiner steilen Karriere
doch wirklich bodenständig geblieben ist. So erzählte er uns mit einem breiten Grinsen davon, wie
er damals mit einigen Kollegen bei einer Bratwurst die Sportschau verfolgt hat. Dabei wurde jede
Woche aufs neue ausgelost, wer nun in der besagten Zeit Schicht hatte.

Alles in allem erfuhren wir schnell, dass Herr Hannés Karriere bis zum heutigen Tag unheimlich abwechslungsreich und vielseitig ist. Allein schon durch die unheimlich große Anzahl an lustigen Anekdoten kam dies zum
Vorschein. Als Geschäftsführer des Flughafens ist er für mehr als 23 Millionen Passagiere jährlich
sowie ca. 17.500 beschäftigte verantwortlich. Dabei existieren über 180 Ziele, in 50 Ländern,
angeflogen von 80 Fluggesellschaften. Der Düsseldorf Airport ist der drittgrößte Flughafen
Deutschlands.
Alles in allem ein sehr gelungener Ausflug mit zwei großen Highlights, welche den Tag sehr
interessant gemacht haben. Hier nochmals vielen Dank an Herrn Hanné, sowie unseren Tourguide
und unserem Lehrer Herr Preiser, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben.
Von Miro Malinovic