Zu Besuch bei der Sparda-Bank und im Landtag in Düsseldorf

Am Mittwoch, dem 11. April 2018, verbrachte unser SoWi-Kurs in Begleitung unserer Lehrerin Frau Heusel-Butenberg den Tag in Düsseldorf. Zunächst waren wir bei der Sparda-Bank zu Gast und wurden dort herzlich von Herrn Draken, dem Filialleiter der Sparda-Bank in Mülheim, empfangen. Durch die Veranstaltung führte dann aber der Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Thorsten Schuld, der uns zuerst über die Sparda-Bank informierte. Anschließend thematisierte Herr Schuld den richtigen Umgang mit Geld. Er referierte über Budgetplanung, Einnahmen und Ausgaben. Man soll bewusst seine Ausgaben planen und ein Gefühl für Preise entwickeln. Außerdem erhielten wir noch ein paar Infos zum Thema Nebenjob. Nach einer kurzen Pause gab Herr Schuld uns nützliche Tipps, um Schulden zu vermeiden, und anhand eines Schufa-Beispiels zeigte er uns sehr anschaulich die möglichen Folgen einer Verschuldung.

Nachdem unser Termin in der Sparda-Bank vorbei war, machten wir uns auf den Weg zum Düsseldorfer Landtag. Da der Programmpunkt beim WDR leider kurzfristig abgesagt wurde, hatten wir genug Zeit, um zum Landtag zu kommen, – und die Zeit brauchten wir auch. Denn wir mussten die ganze Strecke laufen, da wir genau den einen Tag erwischt hatten, an dem der öffentliche Nahverkehr in Düsseldorf bestreikt wurde.

Am Landtag angekommen, mussten wir erst einmal durch eine Sicherheitskontrolle, um danach das offizielle Gebäude betreten zu dürfen. Wir wurden zum Mittagessen eingeladen und im Anschluss von Herrn Donath, dem Finanzchef des Landtags, abgeholt. Er führte uns durch das Gebäude und erklärte und zeigte uns dabei viele verschiedene interessante Dinge, so zum Beispiel anhand eines Modells die besondere Architektur des nordrhein-westfälischen Landtags. Außerdem durften wir den Plenarsaal besichtigen, in dem viele politische Themen diskutiert und entschieden werden.

Im Anschluss setzten wir uns zusammen in einen der Fraktionsräume, in dem wir die Möglichkeit bekamen, mit Herrn Donath ins Gespräch zu kommen. Wir konnten unsere Fragen stellen und erhielten auf jede einzelne eine ausführliche Antwort. Nach dieser Gesprächsrunde endete die Exkursion am Nachmittag im Landtag und wir machten uns nach einem spannenden und interessanten Tag wieder auf den Heimweg.

(Vladan Velichkovski und Anna Schwaner, EF SW G1)