Bilingualer Unterricht am Gymnasium Heißen

bilingualer Zweig

Am Gymnasium Heißen wurde der deutsch-englische bilinguale Bildungsgang als ein besonderes Angebot des Fremdsprachenunterrichts mit Beginn des Schuljahres 1995/96 eingeführt. Die ersten Abiturienten verließen die Schule mit einem „bilingualen Abitur“ im Jahr 2005. Das bilinguale Angebot des Gymnasiums Heißen möchte durch die vertiefte Förderung fremdsprachlicher und interkultureller Kompetenzen die Schüler in die Lage versetzen, ihre Möglichkeiten innerhalb eines zusammenwachsenden Europas und einer globalisierten Welt zu finden und durch eine umfassende sprachliche Ausbildung im Fach Englisch voll auszuschöpfen.

Was ist bilingualer Unterricht?

Aufbauend auf dem traditionellen Englischunterricht werden im bilingualen Bildungsgang auch Sachfächer in englischer Sprache unterrichtet. Am Gymnasium Heißen werden in den bilingualen Klassen  die im Englischunterricht erworbenen Sprachkenntnisse in den Fächern Erdkunde, Biologie, und Geschichte praktisch angewendet, erweitert und vertieft. In allen übrigen Fächern erfolgt der Unterricht auf Deutsch.

Welche Vorteile bringt der bilinguale Zweig den Schülern?

Durch den erhöhten Stundenanteil der in englischer Sprache unterrichteten Fächer werden Kommunikationsfähigkeit und Sprachkompetenz in der Fremdsprache in mündlicher und schriftlicherForm gefördert, so dass die Schüler in der Lage sind, die Fremdsprache nicht nur in Alltagsituationen, sondern auch in Fachgesprächen und Diskussionen in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verwenden.

Durch das erhöhte Stundenvolumen ergeben sich erweiterte Möglichkeiten der Differen-zierung in Arbeitstechniken und Methoden des Unterrichts als auch in der Auswahl von Unterrichtsinhalten im Hinblick auf Zusatzmaterialien wie Lektüren oder Projekte. Diese Möglichkeiten fördern Kreativität und Teamfähigkeit und verschaffen ein verstärktes Verständnis für andere, insbesondere für die angelsächsische Kultur und Mentalität (interkulturelle Kompetenz).

Der bilinguale Unterricht in den Gesellschaftswissenschaften bereitet die Schüler auf ein Leben in einer Welt zunehmender kultureller, politischer, technologischer und wirtschaftlicher Kooperation vor, in der eine der Hauptverkehrssprachen Englisch ist.

Die erfolgreiche Absolvierung des bilingualen Bildungsgangs („bilinguales Abitur“) erleichtert die Aufnahme eines Studiums oder einer Berufsausbildung im Ausland. Gute Englischkenntnisse sind hierbei oft die Basis und Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche berufliche und/oder akademische Laufbahn im In- und Ausland.

Welche Voraussetzungen sollten Schüler für den bilingualen Unterricht mitbringen?

Das bilinguale Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus ist der bilinguale Zweig für sprachbegabte Schülerinnen und Schüler eine Erweiterung des schulischen Angebotes, um diese Begabung besonders zu fördern.

Um eine möglichst erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Unterricht zu gewährleisten, wird vor oder bei der Anmeldung mit den Eltern ein Beratungsgespräch geführt. In diesem Gespräch werden sowohl die individuellen Leistungen in allen Fächern, insbesondere den sprachlichen Fächern Deutsch und Englisch als auch persönlichen Stärken wie Lernbereitschaft und ein entsprechendes Arbeitsverhalten, Durchhaltevermögen, Engagement, Zielstrebigkeit und Konzentrationsfähigkeit herausgestellt.

Wie ist der bilinguale Bildungsgang am Gymnasium Heißen aufgebaut?

Sekundarstufe I

Die Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klassen erhalten in den Jahrgangsstufen 5 und 6 einen um zwei Wochenstunden erhöhten erweiterten Englischunterricht. Durch den erweiterten Fremdsprachenunterricht werden die Grundlagen zum Verständnis der in Klasse 7 einsetzenden bilingualen Sachfächer gelegt. Hierbei können einzelne Themen des zusätzlichen Angebots zum Lehrbuchmaterial, z. B. aus den Bereichen Wetter und Klima, Tier- und Pflanzenwelt oder Römer und Normannen in England,  bereits zu den bilingualen Sachfächern hinführen und den Gebrauch der Fremdsprache in den Sachfächern vorbereiten.

Auf dieser Grundlage sollte es den Schülerinnen und Schüler möglich sein, dem Unterricht in den Sachfächern Erdkunde (ab Klasse 7), Biologie (ab Klasse 8) und Geschichte (ab Klasse 8) zu folgen und den bilingualen Bildungsgang bis zum Ende der Sekundarstufe I erfolgreich zu absolvieren

Im Einzelnen sieht die Stundentafel des bilingualen Bildungsgangs in der Sekundarstufe I wie folgt aus:

Stundentafel Sek I

Sekundarstufe II

Die Schülerinnen und Schüler entscheiden am Ende der Klasse 9, ob sie den bilingualen Zweig bis zum Abitur besuchen wollen. Der bilinguale Ausbildungsgang endet mit dem bilingualen Abitur. Ein Leistungskurs Englisch und eines der auf Englisch unterrichteten Sachfächer sind Fächer der Abiturprüfung.

In der Jahrgangsstufe 10 werden neben einem Grundkurs Englisch zwei Grundkurse in den bilingualen Sachfächern Biologie und Geschichte unterrichtet.

Das Abiturzeugnis des bilingualen Zweiges enthält einen Vermerk über den Besuch dieses Zweiges und die Ablegung der Abiturprüfung im bilingualen Sachfach in der Fremdsprache.

Kann man zwischen dem bilingualen Zweig und dem Regelzweig wechseln?

Da im Englischunterricht in allen Klassen mit den gleichen Lehrbüchern gearbeitet wird und die Unterrichtsinhalte der bilingualen Sachfächer und der Sachfächer auf Deutsch fast identisch sind, ist ein Wechsel in eine Regelklasse zum Ende eines Schuljahres möglich. Daher ergeben sich auch keine Schwierigkeiten im Falle eines Schulwechsels. Bei Leistungsdefiziten in Englisch werden die Eltern der betroffenen Schüler in dieser Hinsicht informiert und beraten.

Bei einem Wechsel in eine Regelklasse spielen  aber von schulischer Seite her die jeweiligen Klassengrößen eine Rolle.

Weitere Informationen zum bilingualen Zweig

Schulministerium NRW

Gerd Werntgen