Hola!

Hola!


ich heiβe Anna Gutiérrez und ich komme aus Spanien. Ich wohne in Bellpuig (Lleida) (Katalonien) und bin Deutschlehrerin am Gymnasium Manuel de Montsuar. Glücklicherweise bin ich in Mülheim an der Ruhr für eine Hospitation, die 3 Wochen dauert. Ich besuche verschiedene Klassen und beobachte wie die Lehrer unterrichten. Es gibt viele Unterschiede zwischen beiden Ländern. Der gröβte Unterschied ist das Schulsystem. In Spanien ist das Schulsystem anders,  nach der fünften Klasse gehen die Schüler zusammen ins Gymnasium. In Deutschland sind die Schüler auf vier Schultypen verteilt (Hauptschule, Gesamtschule, Realschule und  Gymnasium), entsprechend ihrer Schulnoten. Im Vergleich zu Spanien sind wahrscheinlich daher die Schüler auf dem Gymnasium sehr lieb, ihr Verhalten ist wirklich gut und sie haben mehr Lust auf Lernen.
Bis jetzt habe ich viel gelernt und es ist erst eine Woche vergangen. In  der ersten Woche habe ich verschiedene Stufen beobachtet, nicht nur Deutsch sondern auch Französisch, Sport oder Biologie in der Inklusionsklasse. Wenn alles in Ordnung ist, begrüβen die Schüler ihre Lehrer mit einem herrlichen ”Guten Morgen, Herr/Frau….. “!, dann herrscht Stille. Die Lehrer fangen mit den Hausaufgaben an, dann folgt  eine Zusammenfassung von der letzten Stunde und sie stellen  eine Frage oder es wird ein neues Thema vorgestellt. Es ist überraschend, wie  groβ die Motivation der Schüler ist. Die Schüler melden sich, wenn sie eine Antwort geben wollen, sie respektieren sich und sie sprechen klar und deutlich, ohne Angst davor, sich zu irren. Im Unterricht wird viel mehr gesprochen als in Spanien, alle schreiben mit einem Füller und nach den Übungen versuchen die Schüler die guten und positiven Aspekte der Erarbeitung zu nennen, oder was bzw. wie sie sie verbessern könnten. Die Unterrichtstunden dauern 45 Minuten, und sie haben kaum Hausaufgaben auf.
Abschlieβend möchte ich erwähnen, dass es für mich eine  groβe Gelegenheit ist, im Gymnasium Heiβen meine Erfahrung zu erweitern. Auβerdem wollte ich betonen, wie nett und freundlich die Lehrer sind, die Schüler haben einfach Glück!
Diese Hospitation in Mülheim an der Ruhr lohnt sich! ¡Hasta pronto!