Besuch eines Bundestagsabgeordneten

Anton Schaaf-500x373

Am 02.05.2013 wurden die Klasse 5d und die Klasse 7b von Anton Schaaf, einem Bundestagsabgeordneten der SPD, besucht. Er wurde mit einem freundlichen Beifall empfangen. Zuerst erzählte er etwas über sich: Er ist 51 Jahre alt und Vater von 4 Kindern. Er hat sich schon als Jugendlicher für Politik interessiert, leistete dann Zivildienst und trat eine Lehre zum Maurer an. Danach wurde er erst Müllabfuhrmitarbeiter und dann Betriebsratsvorsitzender der Müllabfuhr Mülheim.

Er ist seit 1986 Mitglied der Partei SPD. „Die SPD steht vor allem für Gerechtigkeit und Solidarität!“, sagte er. Als Bundesabgeordneter für Arbeit und Soziales spezialisierte er sich auf die Rentenpolitik. Noch heute ist er Mitglied der AWO.

Er habe sich die SPD als Partei ausgesucht, weil seine Vorstellungen mit denen der SPD übereinstimmen würden. Aber trotzdem gäbe es manchmal andere Sichtweisen. Dann wäre es wichtig fürseine eigene Meinung zu kämpfen. Falls dann trotzdem die Mehrheit nicht dafür stimme, wäre dies demokratisch. Denn das Wichtigstean Demokratie sei, die Entscheidung der Mehrheit, auch wenn man seine Meinung nicht durchsetzten könne, zu respektieren.

Er erklärte uns z.B., warum er für ein Wahlrecht ab 16 Jahren (heute mit 18) sei. Unter der Voraussetzung, dass die Jugendlichen auch wählen gehen, sagte er uns: „Wenn Jugendliche wählen müssten, würden sie sich mehr mit Politik beschäftigen.“

Danach beantwortete er verständlich und mit viel Geduld all unsere Fragen. Er war auch bereit, weitere Fragen noch per Post zu beantworten. Die Stunde verging wie im Flug. Am Ende wurde er mit erneutem Applaus aus einer spannenden Stunde entlassen.

Von: RojdaKönülsök und Ricarda Zimmermann 7b