Landtagsbesuch in Düsseldorf – “supergeil”!

Am 29. Januar 2015 besuchten wir, zwei Sowi-Kurse der 10. Jahrgangsstufe, den Düsseldorfer Landtag und bekamen einen lebendigen Eindruck von der Praxis parlamentarischer Arbeit.

BG_GymnasiumHeien29012015-500x333

[read more=”Mehr lesen..” less=”Weniger lesen..”]Schon direkt bei unserer Ankunft wurden wir Zuschauer einer kleinen “Ein-Frau-Demonstration” vor dem Landtag und erlebten somit, dass nicht nur innerhalb des Landtags, sondern auch außerhalb politisches Geschehen stattfindet.

Bevor wir dann in den Landtag hinein durften, um auch das Geschehen innerhalb mitverfolgen zu können, stand erstmal die routinemäßige Kontrolle am Eingang an. Sicherheit geht eben vor. ;-)

Nach kurzer Begrüßung erfolgte eine Einführung in die Tagesordnung, in der uns allgemeine Informationen über den Düsseldorfer Landtag nahegebracht wurden: Der Landtag NRW ist das Haus der Bürgerinnen und Bürger. Er besteht aus den von ihnen gewählten Abgeordneten und repräsentiert das Gesamtvolk des Bundeslandes. Die Abgeordneten beraten und beschließen Gesetze, verabschieden den Landeshaushalt und wählen die Ministerpräsidentin bzw. den Ministerpräsidenten. Hinzu kommt die Kontrolle von Regierung und Verwaltung sowie die Verhandlung öffentlicher Angelegenheiten. Der Landtag NRW wird auf fünf Jahre gewählt und hat zurzeit 237 Abgeordnete. 99 davon gehören zur Fraktion der SPD, 68 zur CDU, 29 zu den Grünen, 22 zur FDP und 19 Abgeordnete bilden die Fraktion der Piraten. Eine Information sorgte bei allen für großes Staunen: Die Stenografen, die bei jeder Plenarsitzung dabei sind, schreiben jedes gesprochene Wort mit. Sie sind in der Lage, bis zu 450 Silben pro Minute schriftlich zu erfassen. Um zu verdeutlichen, wie enorm diese Zahl ist, gab es ein Beispiel: Die Wörter „Einigkeit und Recht und Freiheit“ werden von einem Stenografen in nur einer Sekunde festgehalten. Allerdings werden die Stenografen in einer Plenarsitzung alle sieben Minuten von einem anderen Stenografen abgelöst und müssen dann ihre Aufzeichnungen in Reinschrift bringen.

Anschließend durften wir von der Besuchertribüne aus eine Stunde lang die Plenardebatte miterleben. Ein Highlight war definitiv die „Wutrede des Christian Lindner“, die auf YouTube bereits über 440 tausend Klicks hat. Mit spitzen Kommentaren zur vorangegangenen Regierungserklärung wie „Das hatten Sie (Frau Ministerpräsidentin) in ihrer Rede, die Sie sogar überzogen haben, um sechs Minuten, gefühlt deutlich länger, selbst gesagt“ gelang es dem FDP-Vorsitzenden unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen, was man von der folgenden Rede des Fraktionsvorsitzenden der Grünen leider nicht behaupten konnte. Die hatte eher die Wirkung eines Schlafmittels. Doch dann folgte die Rede der Piraten, die unserer Meinung nach schon allein vom optischen Eindruck her nicht in den Landtag passten. Ihr Fraktionsvorsitzender beendete jedes Statement mit einem “supergeil”! Noch während dieser “supergeilen” Rede der “Kapuzen-Pulli-Front” mussten wir die Zuschauerränge leise verlassen.

Danach wurden wir in einen Raum geführt, in dem wir mit der Ministerpräsidentin diskutieren sollten. Anstelle von Frau Kraft erschien aber unser Justizminister, Herr Kutschaty, da sie in der Plenarsitzung leider aufgehalten wurde. Trotz der anfänglichen Zurückhaltung unsererseits kam dann doch eine recht interessante Diskussion über Themen wie unser Schulsystem, innere Sicherheit und Terrorgefahr, W-Lan in Innenstädten sowie Tattoos und Piercings im Beruf zustande.

Schließlich wurde noch das Gruppenfoto geschossen und dann war es endlich soweit! Der Moment, auf den alle mit knurrenden Mägen gewartet hatten, war gekommen: Kuchen in der Cafeteria! Leider gab es zu wenig Käsekuchen, doch alles in allem war der Tag im Landtag definitiv ein “supergeiler” Ausflug!

Sophie Schmidt (10D) und Sontje Mölders (10E)

[/read]