Mikroskopieren in der 3. Dimension

3D-Brille nicht nötig! Mikroskope sind wichtige Hilfsmittel für naturwissenschaftliche Untersuchungen. In der Sekundarstufe I und II werden sie regelmäßig im Rahmen des Unterrichts genutzt und sind bei Schülern und Lehrern gleichermaßen beliebt, da sie einen Einblick in eine verborgene Welt ermöglichen.

[read more=”Mehr lesen..” less=”Weniger lesen..”]Bisheriger Nachteil: Die Präparate lassen sich lediglich zweidimensional darstellen. Dank einer großzügigen Spende haben wir nun am Gymnasium Heißen weitere Möglichkeiten. Unser neues „Gerät“ ist in der Lage ein räumliches Bild von mikroskopisch kleinen Gegenständen zu erzeugen. Dazu benötigt man natürlich einen Rechner mit Monitoreinheit, welcher gleich mit gespendet wurde. Herr Wirtz, der in technischen Fragen über großes Know-how verfügt, bekam die Maschine blitzschnell für einen „Testlauf“ in Gang. Zukünftig lässt sich unser Mikroskop vor allem in der Biologie und der Technik einsetzen. Die Betrachtung anatomisch-morphologischer Strukturen ist nun in einem ganz neuen Maße möglich. Auch dem Vergleich biologischer und technischer Baukunst (Stichwort Bionik!) steht von nun an nichts mehr im Weg.

Der erste Einsatz stand unter dem Motto: „Schau mir in die Augen, Kleines!“. Wir betrachteten die Facettenaugen einer Hornisse (Foto) mit einer atemberaubenden Auflösung.

[/read]

Veröffentlicht unter Physik