EUROPA FÜR EINE WELT-Visionen für Flüchtlinge

Wir  haben als Diffkurs Politik-Wirtschaft uns entschieden, an einem Europawettbewerb teilzunehmen, den die (vorherige) Europaministerin Frau Schwall-Düren ausgeschrieben hat.
Das Thema, was für uns in Frage kam, war: Europa für eine Welt, Visionen für eine nachhaltige Entwicklung.Nachdem wir die verschiedenen Facetten des Begriffs Nachhaltigkeit geklärt hatten, bildeten wir Untergruppen zu den Themen: Visionen für Flüchtlinge in und nach Europa, Klimaziele und Energiepolitik im Europa der Zukunft.

[read more=”Mehr lesen..” less=”Weniger lesen..”]wettbeweb2015
Aus Aktualitätsgründen haben wir die Arbeit der Untergruppen „Visionen für Flüchtlinge“ eingesandt. Wir sollten ein Symbol entwickeln, was die Vision verdeutlichen soll.
Wir haben uns zunächst mit den Themen beschäftigt: Flüchtlinge in Europa, wieso kommen die Flüchtlinge nach Europa? Flüchtlingswege; Ziele- Visionen beschäftigt.
Unsere Antworten: die Flüchtlinge kommen nach Europa da:in ihrem Land Krieg herrscht, sie verfolgt werden (aus politischen, religiösen oder kriegerischen Gründen), weil in ihrem Land Unruhen sind, in ihrem Land große Armut herrscht…
Was erhoffen sie sich dadurch, dass sie nach Europa kommen: sie erhoffen sich ein besseres Leben, sie suchen  Zuflucht vor ihren Verfolgern.
Wir haben dies durch ein Interview mit einem Flüchtling aus unserer Klasse verdeutlicht .
VISIONEN: Für uns gibt es nur einen Schlüssel zur Lösung des Problems: Europa muss sich für eine gemeinsame Strategie entscheiden! Nur gemeinsam- mit dem Reichen der hilfreichen Hand gibt es ein friedliches Miteinander aller Menschen aus den unterschiedlichen Nationen. Das Symbol für unsere Visionen stellt daher das Reichen der Hände dar, das Prinzip der Gemeinsamkeit (Bilden eines Kreises, einer Menschenkette…).Dies haben wir als Bilder auf unserer Plakatwand verdeutlicht.
Unsere Vision: Alle Menschen leben, egal welcher Nation, welcher Herkunft in Frieden zusammen und es gibt keinen Krieg und keinen Hass.
(Europa hat ja schon dafür den Friedensnobelpreis erhalten!)
Jeder Mensch darf dort leben, wo er möchte. Die Menschenrechte müssen eingehalten werden! Europa soll ein offenes Einwanderungsland sein, ohne gesetzliche Beschränkungen: keine Asylbeschränkungen, keine Grenzzäune, keine Polizeigewalt! Alle Menschen , egal woher sie kommen und wo sie leben, erhalten den gleichen Mindest-Lebenstandard: genug finanzielle Mittel zum Leben, eine angemessene Wohnung (keine Massenunterbringungen in Zeltlagern oder Turnhallen!), genug Geld für Kleidung und Lebensmittel, medizinische Versorgung, Bildung und Studiumsmöglichkeiten, Kitas, Schulen, sprachliche Förderung….alle Möglichkeiten der Integration werden angeboten. Aber es muss auch eine gemeinsame Werteordnung bestehen, auf der Basis der Menschenrechte. Menschenrechte sind unteilbar!

Gerrit Bonsen 8a[/read]