Gewässerökologische Exkursion in die Gruga

 

Am 26.06.2019 besuchten wir (der Biologie-LK von Frau Heitkamp) die Schule Natur in der Gruga  um an und in den  (im Unterricht besprochenen)  Ökosystemen See und Fließgewässer, praktische Untersuchungen vorzunehmen.

Zunächst erfuhren wir, dass bestimmte Arten von Lebewesen im Wasser auf

spezifische Wasserqualitäten hinweisen. Die Gewässergüteklasse wird anhand des sogenannten Saprobiensystems mit Werten von 1 bis 4 beurteilt.

Der Saprobienindex 1 steht dabei für die optimalste und der Index 4 für eine schlechte Wasserqualität.

 

Mit diesem Wissen wurden wir in mehrere Gruppen aufgeteilt und uns wurden 7 Standorte entlang eines Fließgewässers sowie eines Teiches zugewiesen. Wir maßen die Wasserbreite, ermittelten die Geschwindigkeit des Gewässers und fingen Wassertiere mithilfe von Keschern ein.

Später trafen sich alle Gruppen um die Ergebnisse auszuwerten und zu besprechen. Die Lebewesen wurden mithilfe von Binokularen und Bestimmungstabellen systematisiert und bestimmten Gruppen/Arten zugewiesen. Beispiele für Lebewesen, die zahlreich vorkamen, waren Bachflohkrebs und Egel.

Anhand aller vorgefundenen Lebewesen bzw. Ergebnisse stellten wir letztendlich fest, dass der Saprobienindex der untersuchten Standorte zwischen 2 und 3 lag.

Es war ein sehr interessanter Vormittag: wir konnten die zuvor im Unterricht besprochene Theorie praktisch durchführen und – aufgrund des tollen Wetters – machte die Entnahme der Wasserproben –natürlich barfuß! – riesig Spaß.

 

Christian Schmitz, Q1

 

Veröffentlicht am unter Biologie | Von .