Das Gymnasium Heißen schließt Kooperationsverträge mit den Sportvereinen SuS Haarzopf und TSV Heimaterde ab

„Beide Vertragspartner bekunden ihre feste Absicht, neue Impulse für die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen zu geben, mit dem Ziel, eine vielseitige sportliche Grundausbildung der Kinder und Jugendlichen zu erreichen.“ So lautet der erste Satz in beiden Kooperationsverträgen, die das Gymnasium Heißen mit den umliegenden Sportvereinen SuS Haarzopf und TSV Heimaterde abgeschlossen hat. Im weiteren Verlauf werden dann die gemeinsamen Ziele formuliert und Möglichkeiten festgelegt, wie diese erreicht werden sollen. So sollen die Kooperationen unter anderem zu einer gesunden Lebensweise der Schülerinnen und Schüler beitragen und es sollen „die vielfältigen Potenziale sportlicher Betätigungen genutzt werden, die Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen zu fördern.“ Eine Kooperation hat immer das Ziel, beiden Vertragspartnern einen strategischen Vorteil zu verschaffen. So können die Sportvereine mit qualifizierten Übungsleitern und Trainern Sport-AGs in der Schule oder auf den Fußballplätzen vor Ort anbieten und so einerseits das Sportangebot der Schule stärken, andererseits aber auch den Bekanntheitsgrad des Vereins bei Kindern und Eltern steigern. Ein wichtiger Bestandteil der Kooperation aus schulischer Sicht ist die Nutzung der Sportanlagen der beiden Vereine. So können die Kunstrasenplätze genutzt werden, um dort verschiedene Unterrichtsreihen im normalen Sportunterricht durchzuführen. Für die Nutzung des Platzes vom TSV Heimaterde durch die Schule mussten einige Hürden überwunden werden. Die Stadt zeigte sich gegenüber dem gemeinsamen Anliegen von Schule und Verein aber durchgehend sehr kooperativ und hilfsbereit, so dass an dieser Stelle auch ein herzlicher Dank an die Stadtverwaltung gerichtet werden muss. Die Platzanlage des SuS Haarzopf befindet sich in einer Selbstverwaltung durch den Verein, inklusive eigenem Platzwart, so dass hier keine weiteren Gremien involviert werden mussten. Zur Vertragsunterschrift in Haarzopf organisierten Schule und Verein ein Freundschaftsspiel zwischen der WK I Schulmannschaft des Gymnasiums Heißen und der zweite Herrenmannschaft aus Haarzopf. Auch wenn das Ergebnis dabei nebensächlich war, freuten sich die Schüler vom Gymnasium Heißen am Ende über einen 5:4 Erfolg.

Die Vertragsunterzeichnung in Heimaterde konnte während des entscheidenden Spiels der B-Jugend Mannschaft des TSV Heimaterde zum Gewinn der Meisterschaft in der Mülheimer Stadtgruppe durchgeführt werden. Beide Seiten sehen dies als gutes Omen für eine hoffentlich lange und erfolgreiche Kooperation.