Schule ohne Rassismus

ohne rassismus logo

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Am 6.12.2013 war es endlich soweit. In der Zeit von 11.45 bis 13.30 Uhr wurde unsere Schule im Vortagsraum der Stadtteilbücherei Heißen offiziell zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zertifiziert.

Kern der Veranstaltung war die Vorstellung der verschiedenen Aktivitäten, die am Gymnasium Heißen zur Förderung der Toleranz und des sozialen Miteinanders stattfinden. Schülerinnen und Schüler stellten die Projekte im persönlichen Gespräch an Informationsständen mit selbst gestalteten Plakaten, Bildern sowie kurzen Film- und Tonsequenzen vor.

Seit dem Jahr 2010 haben sich Schülerinnen und Schüler in einer Umfrage dafür ausgesprochen, im Umgang miteinander – und generell – darauf zu achten, dass man sich mit dem nötigen Respekt begegnet und gegen jegliche rassistischen oder ausgrenzenden Äußerungen vorgeht. Im Laufe der Jahre sind so viele Projekte entstanden, die diese Grundeinstellung verdeutlichen.

Folgende Projekte wurden genauer vorgestellt: der Anti-Rassismus-Tag im Jahrgang 8, das Altenprojekt, die Streitschlichter, die Projektwoche zum Thema Mobbing, die Patenschaft der SV für ein Mädchen aus Indien, die Aktion der SV zum Welt-Aids-Tag sowie die AG „Lebendige Begegnung mit der Vergangenheit“. Auch die Zusammenarbeit mit dem Verein „Love from Africa“ wurde beleuchtet. So stellten Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs den „Tag für Afrika“ vor und Stella Weber, die Initiatorin des Vereins, gab Einblicke in dessen Arbeit.

Rassismus

Musikalisch eingerahmt wurde die Veranstaltung durch den Gospelchor des Vereins „Love from Africa“ und den Unterstufenchor des Gymnasiums Heißen sowie eine Vorführung der Zumba-AG der Schule unter der Leitung von Lawrence Otoo (ebenfalls von „Love from Africa“). Nach einer Begrüßung durch Frau Dr. Leistritz dankte Herr Dr. Guderley den anwesenden Kooperationspartnern der Schule, die hier noch einmal kurz aufgeführt werden:

Frau Krallmann als ehemalige Schulleiterin, die viele Projekte mit iniziiert hat; Herr Leyendecker, Frau Henning und Frau Wehner vom CBE (Zentrum für bürgerschaftliches Engagement); Herr Behmenburg von „Pflege zu Hause“ für das Altenprojekt; Herr Fabian-Knöpges, Herr Böing und Herr Sarbandi für den Antirassismus-Tag; Herr Bardenheuer für die Erstellung einer Radiosendung zur AG „Lebendige Begegnung mit der Vergangenheit“; Stella Weber und Lawrence Otoo vom Verein „Love from Africa“; Frau Kleinewegen vom kommunalen Integrationszentrum und Herr Sen vom Integrationsrat; Herr Dr. Rawe und Herr Roepstorff vom Stadtarchiv; Herr Draken und Frau Weyand von der Sparda-Bank West. Natürlich wurden die Projekte auch durch den Förderverein der Schule sowie Eltern und Schüler mit in die Wege geleitet bzw. durchgeführt.

Neben den Kooperationspartnern waren noch Herr Ernst als Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur ebenso wie Herr Fessen als Bezirksbürgermeister, Herr Pickert von der SPD und Elternvertreter sowie ältere Herrschaften des „Altenprojektes“ zugegen. Bevor Herr Bergmann zur Zertifizierung überleitete kam es bei der ca. 30-minütigen Vorstellung der Projekte an den Informationsständen zu angeregten Gesprächen über die Projekte und das Thema.

Rassismus2

Vor der eigentlichen Zertifizierung sprach Herr Draken von der Sparda-Bank West in Mülheim als unser Pate für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ über seine persönliche Anteilnahme an dem Thema und seine Verbundenheit mit den Inhalten.

Schließlich überreichte Herr Posselt als ein Urgestein des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ die Zertifizierungsurkunde an die Schülerinnen und Schüler.

Roland Guderley

Bilingualer Unterricht am Gymnasium Heißen

bilingualer Zweig

Am Gymnasium Heißen wurde der deutsch-englische bilinguale Bildungsgang als ein besonderes Angebot des Fremdsprachenunterrichts mit Beginn des Schuljahres 1995/96 eingeführt. Die ersten Abiturienten verließen die Schule mit einem „bilingualen Abitur“ im Jahr 2005. Das bilinguale Angebot des Gymnasiums Heißen möchte durch die vertiefte Förderung fremdsprachlicher und interkultureller Kompetenzen die Schüler in die Lage versetzen, ihre Möglichkeiten innerhalb eines zusammenwachsenden Europas und einer globalisierten Welt zu finden und durch eine umfassende sprachliche Ausbildung im Fach Englisch voll auszuschöpfen.

Was ist bilingualer Unterricht?

Aufbauend auf dem traditionellen Englischunterricht werden im bilingualen Bildungsgang auch Sachfächer in englischer Sprache unterrichtet. Am Gymnasium Heißen werden in den bilingualen Klassen  die im Englischunterricht erworbenen Sprachkenntnisse in den Fächern Erdkunde, Biologie, und Geschichte praktisch angewendet, erweitert und vertieft. In allen übrigen Fächern erfolgt der Unterricht auf Deutsch.

Welche Vorteile bringt der bilinguale Zweig den Schülern?

Durch den erhöhten Stundenanteil der in englischer Sprache unterrichteten Fächer werden Kommunikationsfähigkeit und Sprachkompetenz in der Fremdsprache in mündlicher und schriftlicherForm gefördert, so dass die Schüler in der Lage sind, die Fremdsprache nicht nur in Alltagsituationen, sondern auch in Fachgesprächen und Diskussionen in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verwenden.

Durch das erhöhte Stundenvolumen ergeben sich erweiterte Möglichkeiten der Differen-zierung in Arbeitstechniken und Methoden des Unterrichts als auch in der Auswahl von Unterrichtsinhalten im Hinblick auf Zusatzmaterialien wie Lektüren oder Projekte. Diese Möglichkeiten fördern Kreativität und Teamfähigkeit und verschaffen ein verstärktes Verständnis für andere, insbesondere für die angelsächsische Kultur und Mentalität (interkulturelle Kompetenz).

Der bilinguale Unterricht in den Gesellschaftswissenschaften bereitet die Schüler auf ein Leben in einer Welt zunehmender kultureller, politischer, technologischer und wirtschaftlicher Kooperation vor, in der eine der Hauptverkehrssprachen Englisch ist.

Die erfolgreiche Absolvierung des bilingualen Bildungsgangs („bilinguales Abitur“) erleichtert die Aufnahme eines Studiums oder einer Berufsausbildung im Ausland. Gute Englischkenntnisse sind hierbei oft die Basis und Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche berufliche und/oder akademische Laufbahn im In- und Ausland.

Welche Voraussetzungen sollten Schüler für den bilingualen Unterricht mitbringen?

Das bilinguale Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus ist der bilinguale Zweig für sprachbegabte Schülerinnen und Schüler eine Erweiterung des schulischen Angebotes, um diese Begabung besonders zu fördern.

Um eine möglichst erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Unterricht zu gewährleisten, wird vor oder bei der Anmeldung mit den Eltern ein Beratungsgespräch geführt. In diesem Gespräch werden sowohl die individuellen Leistungen in allen Fächern, insbesondere den sprachlichen Fächern Deutsch und Englisch als auch persönlichen Stärken wie Lernbereitschaft und ein entsprechendes Arbeitsverhalten, Durchhaltevermögen, Engagement, Zielstrebigkeit und Konzentrationsfähigkeit herausgestellt.

Wie ist der bilinguale Bildungsgang am Gymnasium Heißen aufgebaut?

Sekundarstufe I

Die Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klassen erhalten in den Jahrgangsstufen 5 und 6 einen um zwei Wochenstunden erhöhten erweiterten Englischunterricht. Durch den erweiterten Fremdsprachenunterricht werden die Grundlagen zum Verständnis der in Klasse 7 einsetzenden bilingualen Sachfächer gelegt. Hierbei können einzelne Themen des zusätzlichen Angebots zum Lehrbuchmaterial, z. B. aus den Bereichen Wetter und Klima, Tier- und Pflanzenwelt oder Römer und Normannen in England,  bereits zu den bilingualen Sachfächern hinführen und den Gebrauch der Fremdsprache in den Sachfächern vorbereiten.

Auf dieser Grundlage sollte es den Schülerinnen und Schüler möglich sein, dem Unterricht in den Sachfächern Erdkunde (ab Klasse 7), Biologie (ab Klasse 8) und Geschichte (ab Klasse 8) zu folgen und den bilingualen Bildungsgang bis zum Ende der Sekundarstufe I erfolgreich zu absolvieren

Im Einzelnen sieht die Stundentafel des bilingualen Bildungsgangs in der Sekundarstufe I wie folgt aus:

Stundentafel Sek I

Sekundarstufe II

Die Schülerinnen und Schüler entscheiden am Ende der Klasse 9, ob sie den bilingualen Zweig bis zum Abitur besuchen wollen. Der bilinguale Ausbildungsgang endet mit dem bilingualen Abitur. Ein Leistungskurs Englisch und eines der auf Englisch unterrichteten Sachfächer sind Fächer der Abiturprüfung.

In der Jahrgangsstufe 10 werden neben einem Grundkurs Englisch zwei Grundkurse in den bilingualen Sachfächern Biologie und Geschichte unterrichtet.

Das Abiturzeugnis des bilingualen Zweiges enthält einen Vermerk über den Besuch dieses Zweiges und die Ablegung der Abiturprüfung im bilingualen Sachfach in der Fremdsprache.

Kann man zwischen dem bilingualen Zweig und dem Regelzweig wechseln?

Da im Englischunterricht in allen Klassen mit den gleichen Lehrbüchern gearbeitet wird und die Unterrichtsinhalte der bilingualen Sachfächer und der Sachfächer auf Deutsch fast identisch sind, ist ein Wechsel in eine Regelklasse zum Ende eines Schuljahres möglich. Daher ergeben sich auch keine Schwierigkeiten im Falle eines Schulwechsels. Bei Leistungsdefiziten in Englisch werden die Eltern der betroffenen Schüler in dieser Hinsicht informiert und beraten.

Bei einem Wechsel in eine Regelklasse spielen  aber von schulischer Seite her die jeweiligen Klassengrößen eine Rolle.

Weitere Informationen zum bilingualen Zweig

Schulministerium NRW

Gerd Werntgen

Neues MINT-EC-Zertifikat

Am Gymnasium Heißen wird ab dem Schuljahr 2014/2015 das deutschlandweit gültige MINT-EC-Zertifikat für besonders gute Leistungen im Bereich der MINT-Fächer eingeführt. Damit wird unser seit einigen Jahren eingeführtes schuleigene MINT-Zertifikat abgelöst, das viele unserer Schüler zusammen mit dem Abiturzeugnis bekommen haben und das damals Herr Kötter (wer ihn noch kennt) mit viel Engagement konzipiert und begleitet hat.

[read more=”Mehr lesen..” less=”Weniger lesen..”]Um das neue MINT-EC-Zertifikat, das zusammen mit dem Abiturzeugnis verliehen wird, zu bekommen, müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein, die sicherstellen, dass besonders gute Leistungen im MINT-Bereich vorliegen. Grundlage ist die „Fachliche Kompetenz“ (I), dazu kommen das „Fachwissenschaftliche Arbeiten“ (II) und schließlich noch die „Sonstigen Aktivitäten“ (III) im MINT-Bereich. Der folgenden Tabelle kann man entnehmen, welche Mindestleistungen in allen drei Bereichen zu erbringen sind. Um die Gesamteinstufung zu ermitteln, muss man die Leistungsstufen der drei Teilbereiche mitteln; erreicht man z.B. in I die Stufe 3, in II die Stufe 1 und in III die Stufe 3, so landet man insgesamt in Stufe 2. Für welche Aktivitäten man wie viele Punkte erhält, kann man weiteren Tabellen entnehmen, die weiter unten zu finden sind. Dort gibt es auch weitere Informationen zu dem neuen MINT-EC-Zertifikat, das übrigens maßgeblich an unserer Schule entwickelt worden ist und in das die Erfahrungen mit unserem „alten“ Zertifikat eingeflossen sind. Die meisten Arbeitssitzungen fanden in unserer Schule statt.

Beim Verein MINT-EC ist das Thema MINT-EC-Zertifikat zur Chefsache geworden, der Vorstandsvorsitzende Herr Gollub reist quer durch die Republik, um das neue Zertifikat in Gesprächen mit der Politik, der Wirtschaft und Uni-versitäten bekannt zu machen und für Anerkennung und Unterstützung zu werben. Die Liste der Unterstützer kann sich schon jetzt sehen lassen: Die KMK (Kultusministerkonferenz, die aktuelle Präsidentin Frau Löhrmann hat auch das Vorwort geschrieben), die HRK (Hochschulrektorenkonferenz), der Arbeitgeberverband Gesamtmetall, um nur einige zu nennen.

Zur Beruhigung für alle, die sich auf unser „altes“ Zertifikat ausgerichtet haben: Das alte Zertifikat bleibt noch für die nächsten zwei Jahre gültig. Wer aber schon die Voraussetzungen für das neue MINT-EC-Zertifikat erfüllt, bekommt bereits dieses höherwertige Zertifikat. Auch wenn die Anforderungen für das neue Zertifikat zugegebenermaßen ziemlich hoch sind, haben wir Schüler/innen, die es schaffen können und werden – dann mal ran an die Arbeit und viel Freude dabei!

Für die langfristige Dokumentation der MINT-Aktivitäten für das MINT-EC-Zertifikat ist ein Schülerheft hilfreich, das für 1 € im Sekretariat erworben werden kann. Die ersten 20 Schülerhefte werden kostenlos ausgegeben (jeden Tag max. ein Heft kostenlos)

Für alle Fragen rund um unser MINT-EC-Zertifikats steht Euch Herr Dißelmeyer gerne zur Verfügung.

https://www.mint-ec.de/angebote/mint-ec-zertifikat/

[/read]