Die internationale Klasse

Die internationale Klasse gehört am Städtischen Gymnasium Heißen zum festen Bestandteil des Schullebens und wird von Frau Papaioannou koordiniert. Die Lerngruppe wird von ihr und weiteren, wechselnden Kolleginnen und Kollegen unterrichtet. In den letzten Jahren hatten wir auch häufig Elternteile, die sich glücklicherweise bereit erklärt haben, die Kinder und Jugendlichen ehrenamtlich zu unterrichten und uns zu unterstützen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle!

Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre Heimat verlassen mussten, sind Teil dieser Lerngruppe. Sie zeichnet sich dementsprechend durch kulturelle Vielfalt aus, von der wir profitieren und durch die wir als Gemeinschaft wachsen.

Um eine Integration so erfolgreich wie möglich zu gestalten, haben wir uns als Schule dazu entschieden, keine reinen internationalen Klassen zu bilden. Alle Schülerinnen und Schüler sind zeitgleich an eine Regelklasse gebunden und erhalten zusätzlich 10 bis 12 Stunden Deutschförderung. Durch dieses Vorgehen werden ein Ankommen und Einleben der Jugendlichen erleichtert, da sie von Beginn an Teil der Schule als Ganzes sind. Und nur wenn man sich wohlfühlt, kann sich langfristig ein Lernerfolg einstellen.

Nach einer zweijährigen Erstförderung an unserer Schule wird mit allen Beteiligten über den weiteren Bildungsweg gesprochen und letztlich entschieden, an welcher Schulform es weitergehen kann, um im Sinne des Jugendlichen den bestmöglichen Bildungsweg zu wählen. Die Leistungen aller Schülerinnen und Schüler sind hierbei gerade aufgrund der individuellen Geschichte immer bemerkenswert! Besonders erfreulich sind die Erfolge, die schließlich in der Allgemeinen Hochschulreife münden.

Das Mülheimer Modell sieht vor, dass jedes Gymnasium reihum 18 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 bis 16 Jahren aufnimmt, sodass aufgrund des Alters die Mittelstufe verstärkt im Fokus steht.